Herzlich Willkommen
© Lorem ipsum dolor 2012
SC Bosporus Bielefeld e.V: 1979 Mädchen Turm

Der Maedchen Turm - KIZ KULESİ

Dieser zierliche Turm gehört zu den Wahrzeichen Istanbul's. Er steht auf einer flachen Landzunge, die ein Ausläufer des Salacak- Gebirges ist. Man weiss, daß Alkibines (5.Jh v. Chr.) hier erstmals einen Turm errichten liess. 150 Jahre später baute hier ein makedonischer Admiral ein maechtiges Mausoleum für seine Gemahlin. Der Turm heißt auf französisch ''Tour de Liandre'' und dieser Name geht auf folgende Sage zurück: Der Held Liandre traf sich hier oft mit seiner Geliebten Hero. Als Liandre eines Nachts den Turm schwimmend erreichen wollte, ertrank er im Meer. Daraufhin beging seine Geliebte Selbstmord. Daher auch der Name Mädchen-Turm, auf Türkisch ‘Kiz Kulesi’. Nach einer anderen Sage : Der Üsküdar Tekfur versteckte hier seine schöne Tochter. In der Byzantinischen Geschichte wird berichtet, dass der Imperator Manuel Kommenos (1143-1180) hier und in Sarayburnu Türme bauen liess, um den Verkehr im Bosporus durch Ketten zu kontrollieren. Wir wissen, dass der Osmanische Herrscher Orhan Gazi (1326-1360) und der Byzantinische Imperator Kantakuzen (1347-1354) in Begleitung ihrer Botschafter ihre diplomatischen Gespräche an diesem Ort führten. Nachdem die Türken Istanbul erobert hatten, bekamen die Bostancibasi (Gefängniswärter) die Aufsicht über diesen Turm, denn hier wurden die Gefangenen gehalten, die ins Exil geschickt worden waren. Nachdem der 1720 gebaute hölzerne Leuchtturm abbrannte, wurde ein neuer gebaut.  
Dieser wurde 1830 im Barock-Stil restauriert und blieb bis heute so erhalten. Der Turm, der in der Vergangenheit mal als Leuchtturm, mal als Gefaengnis, auch als Quarantaenestation oder sogar als Stellplatz für Kanonen diente, ist heute fast funktionslos. Der Turm heißt auf französisch ''Tour de Liandre'' und dieser Name geht auf folgende Sage zurück: Der Held Liandre traf sich hier oft mit seiner Geliebten Hero. Als Liandre eines Nachts den Turm schwimmend erreichen wollte, ertrank er im Meer. Daraufhin beging seine Geliebte Selbstmord. Daher auch der Name Mädchen-Turm, auf Türkisch ‘Kiz Kulesi’. Nach einer anderen Sage : Der Üsküdar Tekfur versteckte hier seine schöne Tochter. In der Byzantinischen Geschichte wird berichtet, dass der Imperator Manuel Kommenos (1143-1180) hier und in Sarayburnu Türme bauen liess, um den Verkehr im Bosporus durch Ketten zu kontrollieren. Wir wissen, dass der Osmanische Herrscher Orhan Gazi (1326-1360) und der Byzantinische Imperator Kantakuzen (1347-1354) in Begleitung ihrer Botschafter ihre diplomatischen Gespräche an diesem Ort führten. Nachdem die Türken Istanbul erobert hatten, bekamen die Bostancibasi (Gefängniswärter) die Aufsicht über diesen Turm, denn hier wurden die Gefangenen gehalten, die ins Exil geschickt worden waren. Nachdem der 1720 gebaute hölzerne Leuchtturm abbrannte, wurde ein neuer gebaut. Dieser wurde 1830 im Barock-Stil restauriert und blieb bis heute so erhalten. Der Turm, der in der Vergangenheit mal als Leuchtturm, mal als Gefaengnis, auch als Quarantaenestation oder sogar als Stellplatz für Kanonen diente, ist heute fast funktionslos.